12.06.2019

Wie Künstliche Intelligenz Ihr ERP verändern wird

KI

Künstliche Intelligenz wird allgemein als treibende Basistechnologie für die digitale Transformation in Unternehmen betrachtet. Den grössten Mehrwert von KI sehen Experten derzeit in der Automation von Prozessen. Schön länger nutzen viele KMU ERP-Systeme zur Automatisierung von Workflows. Diese werden in Zukunft von künstlicher Intelligenz vielfältig profitieren.

Künstliche Intelligenz eignet sich für viele Zwecke. Ein grosses Anwendungsfeld sind zum Beispiel die Prognoseanalysen. KI ist daran, Wirtschaftssektoren zu revolutionieren. Dies gilt das auch für Unternehmensfunktionen wie Herstellung, Logistik, Vertrieb und das Kundenerlebnis. Mit fortschreitender Entwicklung und dem Erreichen neuer Meilensteine wird die KI-Technologie wohl in nahezu alle Branchen vordringen. Auch Schweizer KMUs werden künftig entsprechende Lösungen realisieren, welche heute erst bei grossen Konzernen im Einsatz sind.

KI wird ERP Workflows massiv beeinflussen

Aktuell stehen viele Unternehmen erst am Anfang ihrer KI-Initiativen. Die Ausgaben für KI gemessen an den Gesamtbudgets für Software und Services sind derzeit noch sehr gering. In den kommenden Jahren ist allerdings mit hohen Wachstumsraten zu rechnen, denn künstliche Intelligenz richtig eingesetzt, erhöht Effizient und Effektivität und führt zu mehr Umsatz und Gewinn.

Automatisierungssoftware erhöht die Produktivität

KMU wenden eine Menge Zeit für Verwaltungsaufgaben auf. Diese Zeit könnten sie besser nutzen. Mit KI-Anwendungen automatisieren Sie administrative Routineaufgaben und verschaffen Ihren Mitarbeitern Freiraum für profitablere Aufgaben. Sie optimieren Rechnungsstellungs- und Inventurprozesse mit Buchhaltungssoftware oder heuern einen virtuellen Assistenten an, um Telefonate in Text zu übertragen etc.

KI-Software reduziert menschliche Irrtümer

Robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) kann Unternehmen helfen, teure menschliche Irrtümer zu vermeiden. Jedes Jahr kosten derartige Fehler die KMU Millionenbeträge. RPA-Tools sind dafür ausgelegt, kontinuierlich große Datenmengen zu sammeln, zu analysieren und aus ihnen zu lernen.

Datencenter

Roboter können Prozesse von Natur aus viel effektiver standardisieren als Mitarbeiter

Daher nutzen KMU vieler Branchen RPA-Software für zahlreiche Zwecke: Etwa um logische und einheitliche Marketingentscheidungen zu treffen. Oder um Fehler in Compliance-Berichten und damit verbundene teure Strafen zu vermeiden.

Künstliche Intelligenz verbessert den Kundenservice

Künstliche Intelligenz hilft Unternehmen beim Sammeln von Daten. Dabei geht es beispielsweise um spezifische Probleme von Kunden, Kundenerfahrungen beim Kauf oder die beste Methode der Kundenkommunikation. So gewinnen Unternehmen präzisere und tiefere Einsichten zur Verbesserung des Kundenservice.

KI-Technologien sind in der Lage, große Informationsmengen zu verarbeiten und für die Vertriebskanäle kleiner und mittlerer Unternehmen präzise Erkenntnisse zu liefern.

Künstliche neuronale Netze (KNN) sind KI-Anwendungen, die Sprache durch maschinelles Lernen analysieren und Bedeutungsnuancen erkennen. Im Kundenservice helfen künstliche neuronale Netze, mit Rund-um-die-Uhr-Support effizienter auf Kundenbedürfnisse einzugehen.

KNN liefern Chatbots statt vordefinierter Skripte kontextbasierte Antworten, die individuell auf Kundenbedürfnisse eingehen. Oft können diese Chatbots anhand gemachter Erfahrungen neue Antworten erlernen und in die CRM- und ERP-Software Ihres Unternehmens integriert werden.

Bereits heute bieten ERP Systeme KMU die Möglichkeit, Umsatz und Gewinn zu steigern dank Automatisierungen. In Verbindung mit Künstlicher Intelligenz wird sich diese Option noch verstärken. Damit beschleunigt sich allerdings auch der Wettbewerb.