Anschaffung einer neuen ERP-Lösung – haben Sie alle Kostenfaktoren im Blick?

Der Kauf einer neuen ERP-Lösung ist alles andere als einfach. Das Angebot ist überwältigend. Einmal getroffene Entscheidungen können nur mit grossem Aufwand rückgängig gemacht werden. Es ist daher logisch, dass sich viele Organisationen gründlich auf ihre Auswahl vorbereiten. Ein wichtiger Faktor in diesem Prozess ist der Gesamtumfang der Erstinvestition und die Höhe der jährlich wiederkehrenden Kosten. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die wichtigsten Kostenfaktoren, die bei Kauf und Nutzung eine Rolle spielen. Wir möchten Ihnen damit einen besseren Überblick über alle Kostenfaktoren vermitteln.

Hier die wichtigsten Kostenfaktoren, die Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie die Anschaffung einer ERP-Software erwägen und eine erfolgreiche Implementierung und ein reibungsloses GoLive planen.

Softwarelizenz- und Wartungsgebühren

In der Welt der On-Premise-Lösungen ist der Kauf der Softwarelizenz eine einmalige Sache, die Endbenutzerlizenzen werden auf der Grundlage der gleichzeitigen Nutzung (‚concurrent users‘) berechnet. In der Cloud- bzw. SaaS-Welt ist das beliebteste Preismodell ein fester monatlicher Betrag, der durch Preise auf der Grundlage der benannten Endanwender (‚named users‘) ergänzt wird.

Hardware und Infrastruktur

Wenn Sie mit einer On-Premise-Lösung arbeiten, benötigen Sie eine vollständige Serverumgebung mit Datenbanken, Speicherkapazität und Verschlüsselungstools. Auch wenn Sie sich für eine Cloud-Lösung entscheiden, benötigen Sie Hardware wie Geräte, Drucker und Scanner.

Beratungsdienste

Die Beratung umfasst in der Regel Dienstleistungen wie Implementierung, Projektmanagement, Anpassung, Integration und GoLive-Support. Dieser Kostenfaktor lässt sich nur schwer abschätzen und ist daher häufig für Budgetüberschreitungen verantwortlich.

Schulung

Die Schulung sowohl Ihrer Key-User als auch Ihrer Endnutzer ist für den Erfolg unerlässlich. Schulungen sind vor, während und nach der Umsetzung erforderlich. Was können Sie ohne ausreichende Schulung von Ihrem neuen System erwarten?

Migration von Daten

Bereinigung der Daten in Ihrem alten System und Vorbereitung und Durchführung der Datenmigration.

Prüfung und Qualitätssicherung

Gründliches Testen der Software und der Prozesse während der Implementierungsphase, anschliessend dann auch auflaufender Basis, zum Beispiel nach der Installation eines Upgrades.

Support

Support gibt es in vielen Formen und Grössenordnungen. Die Kosten hängen unter anderem von der Komplexität Ihres Systems und von der Entscheidung ab, ob Sie Arbeiten selbst durchführen oder extern vergeben wollen.

Upgrades

Aus lizenzrechtlicher Sicht sind diese Kosten häufig in den Preisen für Cloud-basierte ERP-Systeme enthalten. Sie sollten aber auch unbedingt die damit verbundenen Upgrade-Dienste und Schulungskosten berücksichtigen.

Ausserbetriebnahme von Altsystemen

Mit der Abschaltung Ihres alten ERP-Systems sind auch Kosten verbunden. Der Betrag hängt hauptsächlich von den Vereinbarungen mit Ihrem derzeitigen Lieferanten ab.

Geringere Produktivität

Dies ist eine wichtige, aber oft übersehene Kostenkategorie. Sie betrifft vor allem die Kosten für Ihre eigene personelle Unterstützung der Implementierung des Projekts.

Wir hoffen, dass diese Übersicht Sie dabei unterstützt, einen besseren Überblick über alle Kosten zu erhalten, die letztendlich zu einem erfolgreichen ERP-Projekt führen. Sie haben noch Fragen?

Lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem Projekt arbeiten.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Melden Sie sich für ein unverbindliches Erstgespräch.

Autor Marketing Managerin bei redPoint AG

Seline Ottiger

ERP auf den Punkt gebracht!